Maßgeschneiderte Lösungen in Stahl

Hydraulische Leistungsberechnung

 

Die exakte hydraulische Leistungsberechnung gewährleistet im Ergebnis die Sicherheit einer perfekten Oberflächenentwässerung.

Der Einsatz von Entwässerungsrinnen im Außenbereich erfordert neben der Gestaltung auch eine exakte hydraulische Bemessung. Eine Überdimensionierung würde neben zu hoher Anschaffungskosten auch erhöhte Wartungskosten durch die Minderung der Selbstreinigung bewirken. Deutlich problematischer wäre sogar eine Unterdimensionierung; besonders an Gebäuden könnte eine Überflutung erhebliche Schäden verursachen. Mit unseren Erfahrungen und einer leistungsfähigen Software finden wir gemeinsam mit Ihnen die optimale Lösung.

Neben der Einzugstiefe und der geplanten Rinnenstranglänge, sind der Abflussbeiwert und die Regenspende wichtige Faktoren zur hydraulischen Leistungsberechnung.

 

Abflussbeiwert

Die tatsächlich zum Abfluss kommende Niederschlagsmenge richtet sich nach der Oberflächenbeschaffenheit der zu entwässernden Flächen. Die dafür maßgeblichen Kriterien wie Versickerung, wie teilweise Benetzungsverluste, werden durch den Abflussbeiwert C berücksichtigt.

Art der FlächenAbflussbeiwert C
Beton- und Asphaltflächen1,0
Pflaster mit Fugenverguss, sonst. Flächen mit Fugendichtung1,0
Dachflächen, Rampen1,0
Kiesdächer0,5
Platten- und Betonsteinpflaster in Sand verlegt0,7
Pflaster mit Fugenanteil > 15 %0,6
Wassergebundene Flächen0,5


Ausgewählte Abflussbeiwerte nach DIN 1986-100.


Berechnungsregenspende

Die Berechnungsregenspende r (D, T) ist ein Regenereignis, das nach Regendauer D und Jährlichkeit T definiert ist. Die Ermittlung erfolgt auf der Grundlage statistischer Erhebungen, die Werte sind bei den örtlichen Behörden, ersatzweise beim Deutschen Wetterdienst, zu erfragen. Anhaltswerte sind in untenstehender Tabelle angegeben.

Nach DIN 1986-100 ist die für die Bemessung maßgebende Regendauer mit D = 5 Minuten zu berücksichtigen. Die Jährlichkeit T richtet sich nach der Aufgabenstellung. Für Niederschlagsflächen ohne geplante Regenrückhaltung, ausgenommen Dachflächen, muss die Jährlichkeit nach DIN 1986-100 mindestens 1 x in 2 Jahren T = 2 betragen. Für Dachflächen ist T = 5 anzuwenden.

 

Unsere hydraulische Leistungsberechnung ermittelt auf der Basis von Differentialgleichungen die tatsächliche Abflussleistung. So sind schnelle und exakte Aussagen möglich.

Anhaltswerte für die Berechnungsregenspende
r5,2 bzw. r5,5 für ausgewählte Orte:

OrtGrundstücksfläche
r5,2 in l/(s x ha)
Dachfläche
r5,5 in l/(s x ha)
Augsburg245339
Berlin281371
Bonn215299
Braunschweig227307
Bremen175205
Dortmund234303
Dresden238323
Düsseldorf226316
Frankfurt/M.246329
Görlitz232310
Halle235313
Hamburg206266
Hannover229328
Kassel221302
Kiel182239
Konstanz243327
Leipzig268365
Lübeck214293
Mainz209285
München267353
Nürnberg240317
Passau261348
Saarbrücken199260

Hydraulische Leistungsberechnung für Brunnenanlagen

Die tatsächlich zum Abfluss kommende Wassermenge richtet sich neben der vorgegebenen Bemessungsregenspende auch nach der Oberflächenbeschaffenheit der zu entwässernden Flächen. Beim Brunnenwasser werden für den optimalen Kreislauf die dafür maßgeblichen Kriterien, wie Gefällesituation, geometrische Besonderheiten und Windeinfluss berücksichtigt.

Beispiel hydraulische Leistungsberechnung